St. Johann 2030/2050

St. Johann 2030/2050

 

 

Im Rahmen des durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für Entwicklung (EFRE) geförderten Projektes St. Johann 2030/2050 sollen neue Chancen und Herausforderungen für die Marktgemeinde identifiziert, strategische Projekte definiert und eine Struktur für deren Umsetzung geschaffen werden.

St. Johann in Tirol verzeichnet eine dynamische Entwicklung (Bevölkerungsanzahl, infrastrukturelle und wirtschaftliche Bedeutung). Marktgemeinde und Ortsmarketing haben wir in den vergangenen Jahren aktiv zu dieser positiven Entwicklung beigetragen und verschiedene Projekte aus der Vision „St. Johann 2020“ zur Umsetzung gebracht.

Auch für die kommenden Jahre ergeben sich aus dieser Entwicklung einige Herausforderungen – vor allem im Bereich der Infrastruktur – für die in den nächsten 10-15 Jahren Lösungen gefunden werden müssen. Außerdem soll nachhaltiges Wachstum als Weg von der primär ländlichen zu einer urbanisierten Region - deren Zentrum St. Johann bildet – angestrebt werden.

Aus diesen Gründen ist es nun an der Zeit, neue Chancen und Herausforderungen zu identifizieren, strategische Projekte zu definieren und eine Struktur für deren Umsetzung zu schaffen.

 

 

Themenfelder des Projektes 2030/2050

  • Verkehr & Mobilität
  • Wohnen & Arbeiten
  • Gesundheit
  • Energie & Umwelt
  • Bildung
  • Wirtschaft & Tourismus

 

Querschnittsthema: Die Rolle von St. Johann als Zentrum der Region
Ein weiteres zentrales Element der Entwicklung für ein langfristiges, progressives Wachstum liegt in der interkommunalen Kooperation und der Nutzung komparativer Vorteile benachbarter Kommunen (Auslagerung des Siedlungsdrucks, koordinierte Angebote vor Ort in den Bereichen Kultur und Infrastruktur). Die Region befindet sich bereits in einer Phase der Transformation: weg von ländlicher Planung/Gestaltung hin zu einer an urbanen Modellen orientierten Entwicklung. Dieser Wandel beinhaltet Potentiale sowie Herausforderungen, die nicht mehr alleine in den jeweiligen Kommunen angemessen bewältigt werden können, sondern eine Strategie erfordern, die die gesamte Region als wachstumsfähig mit jeweils lokal unterschiedlichen Standortvorteilen begreift.

Projektumfang & -struktur
Das Projekt ist mit einer Laufzeit von 2 Jahren angesetzt. Als Ergebnis wird ein Leitfaden mit strategischen Zielsetzungen, konkreten Leuchtturmprojekten und den dafür erforderlichen Organisations- und Kommunikationsstrukturen angestrebt.

Zurück

 
 
Facebook Mail Telefon Webcam