Freiräume

Freiräume

Der Schwerpunkt des Gebäudes (im Äußeren und Inneren) ist auf die körperliche- und kreative Entwicklung der Kinder ausgelegt. Dafür ist es wichtig eine Vielfältigkeit an Bewegungsräumen, d.h. einen häufigen Wechsel zwischen Innen und Außen zu ermöglichen. Angeboten werden vielfältige, differenzierte Freiräume (Sonnen- und Schattenplätze, gedeckte und offene Freibereiche, gedeckte Terrassen, Spiel, Bewegung, Sport, etc.). Die Freiraumgestaltung erfolgt mit regionalen Pflanzen und Materialien. Das gesamte Areal ist durch einen schlichten Zaun abgegrenzt (Sicherheit, Verantwortlichkeit, etc.), erlaubt aber gewünschte Sichtbeziehungen zur Umgebung, ohne Barrieren aufzubauen (grüner Zaun, Naschhecke). Alle Aufenthaltsräume haben in beiden Geschossen direkten Bezug zu den unmittelbar davor liegenden und gedeckten Freiräumen. An den Fensterelemente sind Sitzbänke angeordnet, die sich als Sitz- und Beobachtungsbereiche verwenden lassen. Der Übergang zwischen Innen und Außen ist fließend. Der jahreszeitliche Wandel ist unmittelbar spürbar. Ein 30 Meter breiter Rutsch- und Rodelhügel samt Bobbycar Strecke verbindet großzügig die südseitig vorgelagerten Freiräume von EG und OG.

Die wichtigen Freiräume- und Grünflächen sind auch Lebensraum für viele Schmetterlinge, welche von den Kindern auf dem dafür angelegten Biodiversitätsdach beobachtet werden können.

Grünflächenstatistik: 61 % bespielbarere Grünflächen, 28% allgemeine Grünflächen und Gründächer. Lediglich 11% der Gesamtfläche sind befestigt (5% Terrassen, 6% versiegelte Flächen).

Damit sind 89% der Gesamtfläche als Retentionsflächen wirksam.

Zurück

 
 
Facebook Mail Telefon Webcam