Wenn einen das Fernweh packt …

Wenn einen das Fernweh packt …

...holt er sich vom Wochenmarkt Italien, Kroation und Griechenland nach Hause! 

„Ich bin in Carmagnola zuhause. Parmigiano Reggiano und Mortadella aus Reggio Emilia, Parmaschinken, frische Pasta und andere Köstlichkeiten aus Piemont hole ich direkt bei den kleinen Produzenten und bringe sie mit auf den St. Johanner Wochenmarkt.“, und das italienische Lebensgefühl gibt es bei Stefano am Stand BS Mediterraneo als Draufgabe dazu!

Salz so wertvoll wie Gold! Glaubt man den Erzählungen wurden schon römische Soldaten mit dem handgeschöpften Salz aus dem Salzbergwerk Nin in Dalmatien bezahlt. Schana verwendet diesen uralten Schatz als Ingredienz für ihre Naturseifen, Körperpeelings, Massageöle und Badesalze. Auf Urlaub am Stand von Nature Adria am Wochenmarkt!

Griechische Kraftquelle Kraft und Vitalität wurden den Spartanern schon seit Urzeiten zugeschrieben. Als Kraftquelle diente das Olivenöl des Peloponnes. Bei Sabine und Bärbel am Stand von Medousa gibt es dieses Öl aus Sparta in der gleichen Beschaffenheit, wie es schon die alten Griechen genossen haben!

„boarische“ Schnittstelle Es ist schon charakteristisch für den St. Johanner Wochenmarkt - das große Käseschneidemesser von Christian Kurz. Als Bayer mit Liebe für Südtirol und seine Köstlichkeiten ist er die „boarische Schnittstelle“ und bereichert das Angebot mit den beliebten Köstlichkeiten zum Marend – wie die Südtiroler zur „Jausn“ sagen.

Schana, Christian, Stefano, Sabine und Bärbel
Foto: Thomas Plattner

Zurück

 
 
Facebook Mail Telefon Webcam