90 Jahre Fuschlberger

90 Jahre Fuschlberger

Schuhmoden Fuschlberger feiert 90 -jähriges Jubiläum - wir gratulieren herzlich!

Mehr zu Geschichte des Traditionsbetriebes:

Mit Siebenmeilenstiefeln durch die Zeit

Anlässlich des 90-Jahr-Jubiläums, blickt der Enkel des Gründers und heutige Firmenchef Roland Fuschlberger auf die Geschichte und bewegende Geschichten zurück. Auf dem Weg vom kleinen Handwerksbetrieb zum heutigen Schuhfachhandel, trugen die „Fuschi Schuhe“ unter anderem Dr. Tichy zu einer Erstbesteigung im Himalaya.

Es waren wahrlich keine leichten Zeiten, als der Schumachermeister Josef Fuschlberger 1932, inmitten der Weltwirtschaftskrise, im Fieberbrunner Ortsteil Hütten (Rosenegg), seine Werkstatt eröffnete. Mit viel Mut und noch mehr Können baute sich der „Zugroaste“ Bischofshofener einen ausgezeichneten Ruf auf. „Ich kann mich noch gut erinnern mit wieviel Liebe zum Detail und Geduld mein Großvater an der Werkbank saß, wo er die Schuhe in kompletter Handarbeit anfertigte“, so Roland Fuschlberger. Nach einer Übergangsdekade im Langhofer Haus auf dem Hüttwerksgelände, übersiedelte der Schuhmacherbetrieb, 1948 in das eigens erbaute Haus in Rosenegg. Aus der kleinen Werkstatt war eine stattliche Manufaktur geworden, die sich mit der Herstellung von hochwertigen, maßgefertigten Arbeits-, Berg- und Skischuhen einen Namen gemacht hatte.

In „Fuschi Schuhen“ zur Erstbesteigung

Im Frühjahr 1954 erreichte Josef Fuschlberger ein Schreiben des hoch dekorierten Autors und Bergsteigers Dr. Herbert Tichy. Nach mehreren (noch erhaltenen) Briefwechseln und Musteranfertigungen, gingen die „Fuschi Bergschuhe“ mit Dr. Tichy auf die Expedition in den Himalaya. Am 19. Oktober gelang ihm, gemeinsam mit dem Tiroler Bergsteiger Sepp Jöchler, die Erstbesteigung des 8188 Meter hohen Cho Oyu. „Die Erstbesteigung der Cho Oyu ist natürlich auch ein Höhepunkt in unserer Firmengeschichte und wir verdanken es dem Innovationsgeist sowie dem hohen Qualitätsanspruch meines Großvaters“, so Roland Fuschlberger.

Von der „Fuschi Produktion“ zur Kultsandale

1957 legte der Sohn des Gründers, Franz Fuschlberger, die Orthopädiemeisterprüfung ab. Der Junior begann im elterlichen Betrieb mit dem Aufbau des Schuhhandels sowie der Serienproduktion von Arbeits- und Kletterschuhen. Nach drei Jahren stieß die Produktionsstätte im elterlichen Betrieb bereits an ihre Kapazitätsgrenzen und ein Anbau zur Erweiterung wurde errichtet. Ende der sechziger Jahre wurde schließlich der Generationenwechsel eingeleitet, die Produktion aufgelassen und die Betriebsstätte zu einem Schuhgeschäft umgebaut. Mit dem Großhandel der Kultsandalen von Birkenstock baut der Orthopädiemeister den Standort in Fieberbrunn weiter aus.

Die dritte Generation

Nach 26 Jahren zog sich Franz Fuschlberger aus dem Geschäft zurück und übergab den florierenden Betrieb an seinen Sohn und jetzigen Firmenchef Roland Fuschlberger. In der dritten Generation wächst das Geschäft auch über die Gemeindegrenzen hinaus. Mittlerweile steht der Name Fuschlberger für Schuhfachhandel in Fieberbrunn, St. Johann in Tirol, Saalfelden und Lofer. Unter der Marke Tip Schuh eröffnete 1999 zudem das Schuh-Outlet auf 250 qm in Fieberbrunn/Rosenegg.

„Wir sind stolz auf unsere Geschichte und die Leistungen, die mein Großvater sowie mein Vater vollbracht haben. Wenngleich sich in 90 Jahren ein unglaublicher Wandel vollzogen hat, so stehen drei Dinge noch immer für die Firma Fuschlberger: Mut, Können und Qualität. Ich bin glücklich, einen Teil dieses Weges mitgestalten zu dürfen und hoffe die Reise noch lange fortzusetzen“, so Roland Fuschlberger.

(Text: Martin Weigl, Fotos: Porsche privat)

Zurück

 
 
Facebook Mail Telefon Webcam