Nachfolge am BKH ist geregelt

Nachfolge-am-BKH-ist-geregelt
Nachfolge am BKH ist geregelt

Dr. Alexander Brunner wird Chef der neuen Abteilung für Orthopädie und Traumatologie am BKH St. Johann in Tirol

Eine wichtige Personalfrage am BKH St. Johann in Tirol ist entschieden: Dr. Alexander Brunner übernimmt ab 1. Februar 2020 die Leitung der Orthopädie, ab 1. Dezember 2020 auch die der Unfallchirurgie am BKH, die dann mit der Orthopädie zusammengeführt wird. Brunner war bisher an der Universitätsklinik Innsbruck tätig.

Brunner wird damit die Nachfolge der langjährigen Primarärzte Dr. Robert Siorpaes (Orthopädie) und Dr. Robert Kadletz (Unfallchirurgie) antreten, die beide im Laufe des Jahres 2020 in den Ruhestand gehen. Die beiden bisher eigenständigen Abteilungen werden mit 1. Dezember 2020 nach der Vorgabe des Tiroler Krankenanstaltengesetzes zu einer gemeinsamen Abteilung „Orthopädie und Traumatologie“ zusammengeführt.

Mit Priv.-Doz. Dr. Alexander Brunner fiel die Wahl auf einen jungen und dennoch sehr erfahrenen Arzt. Der gebürtige Mannheimer studierte Medizin an der Universität Ulm und erhielt seine Ausbildung großteils am Luzerner Kantonsspital in der Schweiz. Dr. Brunner ist sowohl Facharzt für Orthopädie und Traumatologie als auch Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Seit 2011 ist der Wahltiroler als Oberarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Innsbruck tätig. Dort spezialisierte er sich auf die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Füße und Sprunggelenke, sowie auf die Behandlung von Hüfterkrankungen.

Die „Orthopädie und Traumatologie“ am BKH St. Johann i.T. wird künftig mit 86 stationären Betten und 24 Ärzten die zweitgrößte orthopädisch-traumatologische Abteilung Tirols sein. Besondere Kompetenzen hat sich in den letzten Jahren die orthopädische Abteilung am BKH erarbeitet, die im Bereich der Endoprothetik (Hüfte, Knie) zu den führenden Abteilungen in Westösterreich zählt.

Zurück

 
 
 
Facebook Mail Telefon Webcam